Abbiegeassistent

Fast wöchentlich kommen Radfahrer und Fußgänger in Unfällen mit Nutzfahrzeugen ums Leben oder werden verletzt. Viele gefährdete Straßenverkehrsteilnehmer und insbesondere Radfahrer sind sich des toten Winkels auf der Beifahrerseite von Lkw nicht bewusst. Das führt zu schweren Unfällen, wenn sie vom Fahrer übersehen werden.

Zur Bekämpfung dieses Problems hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin Vertreter aus der Fracht- und Logistikbranche, von Radfahr- und Verkehrssicherheitsverbänden sowie von der Polizei zur „Aktion Abbiegeassistent“ eingeladen.

Geplant ist die Ausstattung aller Lkw über 7,5 t mit einem aus einer Seitenkamera und einem Seitensensor bestehenden Warnsystem, das den Fahrer auf Verkehrsteilnehmer im toten Winkel auf der Beifahrerseite aufmerksam macht – was vor allem beim Rechtsabbiegen wichtig ist.

Bisher sind Abbiegeassistenten nicht vorgeschrieben, doch dies dürfte sich in ein paar Jahren ändern, denn das BMVI drängt auf eine obligatorische Nachrüstung von Lastwagen mit Technik zur Vermeidung von toten Winkeln. Mehrere wichtige Supermärkte und Logistikfirmen haben als offizielle Partner der BVMI-Kampagne bereits den Abbiegeassistenten von Brigade in ihre Lkw eingebaut; zahlreiche weitere Firmen wollen diesem Beispiel folgen.