Die Entwicklung des Rückfahrwarners

Nutzfahrzeugmesse 1976

Vom Piepen zum Rauschen – die Evolution des Rückfahrwarners

Die Automatisierung hat die Branchen der Schwerindustrie – wie zum Beispiel Landwirtschaft, Bergbau und Bauwirtschaft – zweifellos grundlegend verändert. Baumaschinen und Nutzfahrzeuge haben die Produktivität enorm gesteigert, eine weltweite Industrialisierung gefördert und den Weg für die globale Wirtschaft von heute geebnet.

Doch mit dem Fortschritt kommen Risiken. Je größer und stärker die Fahrzeuge, desto gefährlicher sind sie für die Arbeiter oder Straßenverkehrsteilnehmer in ihrer Umgebung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Unfälle beim Zurücksetzen besonders häufig, da sich die toten Winkel hinter Lastwagen mit Spiegeln alleine nicht beseitigen ließen.

Aus diesem Grund kamen häufig Einweiser zum Einsatz, doch diese arbeitsintensive Lösung eignete sich nicht für jede Situation – und war außerdem für die Beteiligten mit ihrem eigenen Risiko verbunden. 

Die Lösung? Der elektronische Rückfahrwarner. Die ersten piependen Rückfahrwarner wurden in den sechziger Jahren in den USA und Japan eingeführt. Mitte der siebziger Jahre hörte Chris Hanson-Abbott – damals ein Schiffsmakler mit Sitz in London – in Tokio das Piepen eines solchen Warners am Heck eines zurücksetzenden Lkw. Hanson-Abbott war von der Sicherheitsvorrichtung so beeindruckt, dass er seine eigene Firma zur Vermarktung von Rückfahrwarnern in Europa gründete: Brigade Electronics wurde geboren.

Die potenziell lebensrettende Funktion dieser Warner wurde rasch erkannt. 1979 machte die Arbeitsschutzbehörde Occupational Safety and Health Administration (OSHA) in den USA Rückfahrwarner für große Baumaschinen zur Vorschrift.

Von Sicherheit zur Unachtsamkeit

Trotz der großen Fortschritte, die Rückfahrwarner für die Sicherheit boten, wurde in den neunziger Jahren immer mehr Kritik laut. Wie in Studien festgestellt wurde, hatten sich die Fußgänger so stark an das Piepen der Rückfahrwarner gewöhnt, dass sie sie oft überhörten. Ebenso stellte sich heraus, dass viele Fahrer ihre Pflicht zur Aufmerksamkeit am Steuer vernachlässigten und sich stattdessen zur Vermeidung von Unfällen zu stark auf ihre Warner verließen.

Lärmbelästigung

Die piependen Rückfahrwarner beeinträchtigten nicht nur die Aufmerksamkeit der Fahrer und anderen Verkehrsteilnehmer, sondern sorgten insbesondere in Stadtgebieten auch für Belästigung.

Wir erkannten diese vielfältigen Probleme und machten uns auf die Suche nach einer Lösung. Hierfür forschten wir nach einem neuartigen Warner, der gefährdeten Straßenverkehrsteilnehmern mehr Sicherheit bietet, aber nur minimale Lärmbelästigung verursacht.

Eine leisere und sicherere Alternative

Unsere Antwort war das „weiße Rauschen“. Dieses mit Breitbandtechnik erzeugte „Sch-sch“-Geräusch ähnelt dem Meeresrauschen und hört sich daher viel angenehmer an. Außerdem verläuft der Schall äußerst zielgerichtet, weshalb er für Fußgänger leichter zu orten ist. Diese Innovation, die in unserem Rückfahrwarner bbs-tek® White Sound® zum Einsatz kommt, hat seit ihrer Einführung im Jahr 2001 bereits zur Rettung von schätzungsweise tausenden Menschenleben beigetragen. Außerdem ist unser Rückfahrwarner momentan der einzige, der von der britischen Gesellschaft für Lärmbekämpfung (Noise Abatement Society) die begehrte „Quiet Mark“ erhalten hat – die einzige internationale Auszeichnung für lärmvermeidende Technik.

Für die Fahrer sind Rückfahrwarner jedoch nur ein Aspekt der Straßenverkehrssicherheit. Neben Schulungen – die zur Erhaltung und Verbesserung der Sicherheit unverzichtbar sind – haben die Fahrer von zusätzlicher Technik profitiert, die ergänzend zu den Rückfahrwarnern tote Winkel vermeidet und sie mit optischen und akustischen Signalen warnt. Hierzu gehören Radar-Abstandswarner, 360°-Kamerasysteme und Kamera-Monitor-Systeme.

Die Zukunft ist weiß

Inzwischen gehören White-Sound®-Warner an zahlreichen Baustellen zur Norm. Die Baustellen des britischen Infrastrukturprojekts Crossrail zum Beispiel dürfen nur von Fahrzeugen mit akustischen Warnern dieser Art befahren werden, um die Lärmbelästigung der Anwohner zu begrenzen.

Unser neuestes Sortiment an SMART-bbs-tek®-Warnern ist außerdem mit einer selbstregulierenden Funktion ausgestattet, die den Geräuschpegel der Warner ständig um 5-10 Dezibel über dem Hintergrundlärm hält.

Unsere Reise geht weiter …

Die Technik für Straßenverkehrssicherheit wird sich mit Sicherheit auch künftig weiterentwickeln. Angesichts der immer stärkeren Verbreitung von Elektrofahrzeugen und den damit eventuell einhergehenden Gesetzesänderungen werden immer neue Lösungen benötigt, damit unsere Straßen auch künftig für alle sicher bleiben.

Preisgekrönte Sicherheitsvorrichtungen von Brigade Electronics

Wenn Sie an weiteren Informationen über den bbs-tek® White Sound® Rückfahrwarner oder andere Sicherheitslösungen von uns interessiert sind, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

Tags

Jahr