Feuerwehr Frankfurt

Feuerwehr Frankfurt am Main rüstet Fahrzeuge mit Sicherheitssystemen von Brigade aus

Bei einem gemeinsamen Termin mit der Brigade Elektronik GmbH informierte sich die Feuerwehr Frankfurt über die verschiedenen Sicherheitssysteme aus dem Portfolio der Brigade Elektronik GmbH. Nach intensiven Gesprächen und Testfahrten mit Probeeinbau entschied sich die Feuerwehr Frankfurt schließlich für den CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent mit künstlicher Intelligenz von der EYYES GmbH und das Brigade Backeye®360 AHD-Rundumsichtsystem.

Ein MAN TGA 18.400, welcher als Fahrschulfahrzeug genutzt wird, wurde mit dem CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent mit künstlicher Intelligenz von der EYYES GmbH ausgestattet, um tote Winkel zu vermeiden und sicherer auf Frankfurts Straßen unterwegs zu sein und vor allem gerade in stressigen Situationen die Fahrer zu entlasten.

Der CAREYE® SAFETY ANGLE Abbiegeassistent mit ABE erkennt Fußgänger, Radfahrer, oder Vergleichbares auf Basis der künstlichen Intelligenz und warnt in Echtzeit zuverlässig, akustisch und optisch vor Eintritt einer möglichen Kollision. Die KI wertet die Bilder der Kameras aus, dadurch wird der zukünftige Bewegungsverlauf der gefährdeten Objekte errechnet. Auf Basis dieser Daten warnt das System den Fahrer entweder aktiv (akustisch + optisch) vor einer Kollisionsgefahr, oder passiv (optisch), wenn sich z. B. Personen vom Fahrzeug und dem Gefahrenbereich wegbewegen. Dadurch werden Fehldetektionen nahezu ausgeschlossen. Weiterhin detektiert das System Objekte und Personen in zweiter Reihe hinter parkenden Fahrzeugen.

Das System besteht aus folgenden Komponenten:

  • Kamera-Wing mit Full HD-Kamerasensoren
  • TIC Box: Zentrale Steuereinheit inkl. AI-Module des Systems
  • Signalgeber: Akustische/ optische Warneinrichtung mit 85dB
  • Lenkwinkelsensor
  • Monitor 10,1‘‘ Diagonal
  • Kabelsatz

Zudem wurde ein MB Atego mit Drehleiter mit einem Brigade Backeye®360 AHD-Rundumsichtsystem ausgestattet. Drehleiterfahrzeuge schwenken beim Abbiegen nach hinten aus, daher gibt es in engen Gassen ein erhöhtes Unfall-Risiko. Das Rundumsichtsystem dient zur Unterstützung beim Manövrieren. Zudem war es erforderlich die Positionierung der Drehleiter zu erleichtern, da beispielsweise Stützen nicht auf Gullydeckeln positioniert werden dürfen. Dies wurde bei der Kalibrierung berücksichtigt, sodass der Arbeitsaufwand der Positionierung bei Einsätzen erleichtert wurde und die Drehleiter ohne Einweiser positioniert werden kann. Zusätzlich wird das System als Unterstützung beim Abbiegen genutzt.

Das System bietet eine Rundumsicht auf die Fahrzeugumgebung in einem einzigen Bild. Dadurch muss der Fahrer nur auf einen Monitor schauen und hat in Echtzeit eine Rundumsicht der Fahrzeugumgebung. Somit wird der Fahrer beim Manövrieren mit niedriger Geschwindigkeit unterstützt und Kollisionen werden vermieden. Das System dient als Unterstützung beim Abbiegevorgang, ebenso wie beim Zurücksetzen.

Das System besteht ausfolgenden Komponenten:

  • 4 AHD-Ultraweitwinkel-Kameras
  • 7‘‘ AHD-Monitor
  • ECU
  • Kabelsatz

Der Einbau wurde von der Brigade-Technik durchgeführt.

Zitat der Feuerwehr Frankfurt am Main:

„Die Zusammenarbeit mit Brigade war und ist sehr angenehm, entspannt und ehrlich.“

Es ist geplant weitere Drehleiter-Fahrzeuge mit dem 360-Rundumsichtssystem nachzurüsten.

Tags

Jahr