IP-Kameras

Warum IP-Kameras?

Die Aufklärung von Unfällen und Zwischenfällen mit Fahrzeugen kann sich extrem zeit- und kostenaufwendig gestalten. Deshalb sind Videoaufzeichnungen für jedes Unternehmen von unschätzbarem Wert, wenn es widersprüchliche Aussagen gibt oder bewiesen werden muss, dass der Unfall von der Gegenseite vorsätzlich provoziert wurde.

Wenn das Fahrzeug zusätzlich zu den herkömmlichen Analog-Kameras mit Internet-Protokoll-(IP)-Kameras und einem Netzwerk-Expansionsmodul ausgestattet wird, erhöht sich die Anzahl der Kanäle, die von einem mobilen Digitalrekorder (MDR) von Brigade aufgezeichnet werden können: An einen 4-Kanal-MDR lassen sich bis zu 6 und an einen 8-Kanal-MDR bis zu 16 Kameras anschließen

IP-Kameras

Wie funktionieren die IP-Kameras?

Eine Internet-Protokoll-Kamera (IP-Kamera) ist eine hoch auflösende Digitalkamera mit eigener IP-Adresse. Statt das Videosignal über ein Videokabel an einen Monitor oder MDR zu senden, übertragen IP-Kameras digitale Videosignale über eine Datenverbindung (Ethernet-Kabel) an den MDR, wobei die Bilder auf der Festplatte gespeichert werden.

Zur Erweiterung der Kanal-Kapazität nutzen die Erweiterungsmodule von Brigade die Technologie eines Power-Over-Network-(PON)-Switches, wobei die digitalen Videobilder der IP-Kameras über die vorhandenen analogen Videokabel bzw. –signale gesendet werden. Die Bildschirmanzeige des MDR ermöglicht eine einfache Konfiguration der Kameras ohne spezielle Vorkenntnisse für IP-Kameras.

Vorteile von IP-Kameras

Die Reihe

Sämtliche IP-Kameras zeichnen sich durch hochauflösendes Video, Webbrowser-Zugriff und CMOS-Technologie aus, was bei grellem Licht zu keinem Verschwimmen und weniger Überstrahlung der Bilder führt.

IP-1000C

Nach vorne gerichtete Kamera, zur Vermeidung von Reflexionen bündig innen auf der Windschutzscheibe montiert.

  • Mikrofon
IP-1100C

Oberflächenmontierte Kamera zur Innen- oder Außenmontage

  • Integrierter G-Sensor zur automatischen Bildausrichtung
  • Leistungsstarke Infrarot-LED für gute Sicht bei schlechten Lichtbedingungen
IP-1200C

Interne oberflächenmontierte Dome-Kamera, ideal zur Überwachung von Fahrerhaus oder Ladefläche

  • Heizung

Mehr erfahren

IP Kamera

IP-Erweiterungsmodule

Der PON-Switch erweitert die Kanalfähigkeit des MDR.

Ein Brigade-Erweiterungsmodul ist ein Power Over Network- oder Ethernet-Switch (PON oder PoE), mit dem mehrere IP-Geräte (Kameras) an die einzelne Ethernet-Verbindung eines Brigade-MDR angeschlossen werden können. Die Erweiterungsmodule versorgen die Kameras auch über das Ethernet-Kabel mit Strom, sodass am Montagepunkt der Kamera kein lokaler Stromanschluss erforderlich ist.

IP-EM4 – PON-Switch mit 4 Kanälen zum Hinzufügen von 2 Kanälen zum MDR-504 oder von bis zu 4 Kanälen zum MDR-508

IP-EM8 –PON-Switch mit 8 Kanälen zum Hinzufügen von 8 Kanälen zum MDR-504 oder von bis zu 4 Kanälen zum MDR-508

 

Zubehör & Kabel

Wir bieten eine Reihe von Zubehör und Kabeln für IP-Kameras an, darunter verschiedene Verlängerungskabel unterschiedlicher Länge und Ethernet-Kabel. Ein IP-Strom- und Ethernet-Kabel, das eine einzelne IP-Kamera ohne PON-Switch mit dem MDR verbindet, ist ebenfalls erhältlich.

Hinweis: Bei der Latenz handelt es sich um die zeitliche Verzögerung zwischen Kamera und Anzeige, die in gewissem Maße bei allen digitalen Video-Anwendungen vorhanden ist. Aufgrund ihrer Latenz (von ca. 800 ms) sollten IP-Kameras nur für Aufzeichnungen verwendet werden, nicht aber als Rangierhilfe oder zur Kontrolle toter Winkel. Die Livebilder von externen IP-Kameras sollten nicht über den MDR auf dem Monitor des Fahrers angezeigt werden

IP-Kameras = Weitere Kanäle auf Ihrem MDR verfügbar

 

MDR-504  = 4 analoge Kanäle plus 1 IP-Kanal 5 Kanäle
MDR-504 und Expansionsmodul = 4 analoge Kanäle plus 2 IP-Kanäle 6 Kanäle
MDR-508 = 8 analoge Kanäle plus 1 IP-Kanal 9 Kanäle
MDR-508 und Expansionsmodul = 8 analoge Kanäle plus bis zu 8 IP-Kanäle 16 Kanäle