Tipps für eine sichere Fahrradsaison

In den letzten zehn Jahren hat sich die Anzahl der Sport- und Freizeitradler enorm erhöht. In England fahren fast fünf Millionen Menschen mindestens zweimal pro Monat in ihrer Freizeit Rad – wobei sich viele vom Erfolg der britischen Athleten in den letzten Olympischen und Paralympischen Spielen inspirieren ließen.

Aber bevor die Tour de France in diesem Monat wieder startet und das Fahrradfieber auf neue Höchststände steigt, sollten wir uns unbedingt der Verantwortung von Radfahrern und Autofahrern im Straßenverkehr erinnern.

Lkw und Radfahrer – wer hat Schuld an den Unfällen?

Für Radfahrer sind Lkw besonders gefährlich – vor allem in den Einmündungen und Kreisverkehren geschlossener Ortschaften. In London sind Lastwagen an ca. 20 % der tödlichen Unfälle von Radfahrern beteiligt, die oft beim Linksabbiegen an einer Einmündung auftreten. Landesweit sind Lkw oder Busse, die dem Radler „zu nahe“ kommen, an ungefähr einem Viertel der Unfälle mit schwer verletzten Radfahrern beteiligt.

Über die Schuld an diesen Unfällen wird viel gestritten: Die Lastwagenfahrer sagen, dass ein Radfahrer niemals links vom Lkw fahren sollte, da der tote Winkel in diesem Bereich besonders groß ist. Die Radfahrer halten dagegen, dass Lkw-Fahrer auf der Straße besser aufpassen und andere Verkehrsteilnehmer respektieren sollten.

Hierbei handelt es sich eindeutig um ein äußerst komplexes Thema; da jeder Unfall eine andere Ursache hat, lässt sich die Schuld nicht ausschließlich einer Gruppe zuweisen. Klar ist allerdings, dass die toten Winkel von großen Nutzfahrzeugen eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen.

Brigade Electronics – beseitigt tote Winkel

Zur Beseitigung dieser toten – und potenziell tödlichen – Winkel kann eine Nachrüstung von Lkw und Bussen mit der neusten Sicherheitstechnik einen wertvollen Beitrag leisten. Wir sind stolzer weltweiter Branchenführer und Pionier für Systeme, die den Fahrer warnen und unterstützen und zugleich andere Verkehrsteilnehmer schützen.

Rückspiegel und Einzelkameras spielen hier zweifellos eine wichtige Rolle, doch für eine komplette Rundumsicht auf den gesamten Gefahrenbereich der Fahrzeugumgebung ist Backeye®360 von Brigade einfach unschlagbar. Dieses intelligente Kamerasystem zur Unterstützung beim Rangieren mit niedrigen Geschwindigkeiten vermittelt dem Fahrer in Echtzeit eine Rundumsicht des Fahrzeugs aus der Vogelperspektive. Hierfür werden vier Ultrabreitwinkel-Kameras vorne, seitlich und hinten am Fahrzeug montiert. Die vier Livebilder werden zeitgleich zu einem elektronischen Steuergerät gesendet, wo sie sofort miteinander kombiniert und als einziges klares Echtzeitbild an den Monitor im Fahrerhaus gesendet werden.

Zusätzlich können die Bilder der Fahrzeugkameras von unseren mobilen Digitalrekordern (MDR) aufgezeichnet werden, was bei echten oder mutwillig provozierten Unfällen wertvolle Beweise liefert.

Ist Ihre Nutzfahrzeugflotte diesen Sommer bereit für den Ansturm der Radfahrer in ganz Großbritannien und Europa, und wurde alles dafür getan, um das Unfallrisiko so gering wie möglich zu halten? Kontaktieren Sie uns doch einfach für weitere Informationen über Backeye®360 – oder jedes andere Produkt unseres umfangreichen Sortiments! Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen, um unsere Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicherer zu machen.

Tags

Jahr