Vorschriften für Elektrofahrzeuge

In den letzten zehn Jahren hat sich der Markt für Elektrofahrzeuge enorm weiterentwickelt. Elektrofahrzeuge sind heute in vielerlei Hinsicht leistungsfähiger als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Die Anzahl der zugelassenen Elektrofahrzeuge ist bereits deutlich gestiegen und wird im Jahr 2020 voraussichtlich bei weltweit über 4,5 Millionen liegen – ein wichtiger Schritt hin zu umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Doch seit Beginn dieses Umsatzwachstums wurde in der Branche die Forderung nach obligatorischen akustischen Fahrzeugwarnsystemen (AVAS) für Elektrofahrzeuge laut, damit schwächere Straßenverkehrsteilnehmer leise Fahrzeuge auch bei niedrigen Geschwindigkeiten hören können. Bei Geschwindigkeiten unter 20 km/h sind Elektro- und Hybridfahrzeuge nahezu geräuschlos und werden von Fußgängern und Radfahrern oft überhört, was zu Unfällen führen kann. Sowohl in Europa als auch in den USA sind akustische Fahrzeugwarnsysteme für leise Fahrzeuge daher jetzt gesetzlich vorgeschrieben. Bei der Messung des vom AVAS erzeugten Schalls gehen beide Vorschriften gleich vor: Der vom vorbeifahrenden Fahrzeug ausgehende Schall wird in einem Abstand von 2 m und bei Geschwindigkeiten von bis zu 20 km/h gemessen.

Brigade ist seit 2010 in der Arbeitsgruppe „Quiet Road Transport Vehicles“ (leise Straßenverkehrsfahrzeuge) an der Ausarbeitung der Anforderungen einer UN-Norm beteiligt. Die letzten Änderungen wurden 2016 verabschiedet; im September 2019 tritt die neue Regelung in Kraft.

Europäische AVAS-Gesetze – UNECE-Nachtrag 137: UN-Regelung Nr. 138

Wichtigste Daten:

Ab July 2019: Neue Modelle von Elektro- und Hybridfahrzeugen, die ohne laufenden Verbrennungsmotor fahren können, müssen mit einem akustischen Fahrzeugwarnsystem ausgestattet sein.

Ab September 2021: Alle vor 2019 zugelassenen neuen Modelle von Elektro- und Hybridfahrzeugen, die ohne laufenden Verbrennungsmotor fahren können, müssen mit einem akustischen Fahrzeugwarnsystem ausgestattet sein.

Einige der wichtigsten Anforderungen:

  • Klang von verschiedenen Frequenzbändern
  • Klang bei stehendem Fahrzeug
  • Frequenzänderung je nach Geschwindigkeit
  • Höhere Lautstärke bei zunehmender Geschwindigkeit
  • Das AVAS muss bei Geschwindigkeiten von 0-20 km/h, bei stehendem und anfahrbereitem Fahrzeug sowie beim Rückwärtsfahren funktionieren.

AVAS-Vorschriften in den USA: NHTSA 49 CFR Teil 571 und 585

Diese Norm schreibt für Pkw, leichte Nutzfahrzeuge und Lieferwagen sowie für langsame Fahrzeuge mit Elektro- und Hybridantrieb die Erzeugung von Klängen vor, die den Anforderungen dieser Norm entsprechen.

Wichtigste Daten:

Ab September 2019: Alle Pkw, leichten Nutzfahrzeuge und Lieferwagen sowie langsamen Fahrzeuge mit Elektroantrieb müssen diese Vorschriften ab diesem Datum einhalten.

Einige der wichtigsten Anforderungen:

  • Hohe Tonfrequenzen
  • Niedrige Tonfrequenzen
  • Klang bei stehendem Fahrzeug
  • Höhere Lautstärke bei zunehmender Geschwindigkeit
  • Das AVAS muss bei Fahrzeuggeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h (18 Meilen pro Stunde), bei stehendem und anfahrbereitem Fahrzeug sowie beim Rückwärtsfahren funktionieren.

Wie Brigade Ihnen helfen kann

Brigade hat ein eigenes akustisches Fahrzeugwarnsystem mit der Bezeichnung „Quiet Vehicle Sounder“ entwickelt, das den Fahrzeugen eine Einhaltung der europäischen und nordamerikanischen Vorschriften ermöglicht.

Brauchen Sie weitere Informationen?

Erfahren Sie mehr über den Quiet Vehicle Sounder oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Tags

Jahr