Chris Hanson-Abbott gründete Brigade Electronics im Jahr 1976 – inspiriert vom seltsamen Piepton, den er am Heck eines kleinen Lieferwagens in einer Straße von Tokio hörte.

Außerhalb von Japan war die Sicherheit beim Rückwärtsfahren damals noch kein Thema, doch angesichts der neuen Arbeitsschutzgesetze in Großbritannien und der zahlreichen tödlichen Unfälle im Straßenverkehr sah Hanson-Abbott die Zeit für Veränderungen gekommen.

1976 stellte Brigade mit Unterstützung der Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) auf der Londoner Nutzfahrzeugmesse seinen ersten Rückfahrwarner vor. Die Reaktionen fielen gemischt aus. Die Presse war neugierig, doch die Fahrzeughersteller und Fuhrparkverwalter waren weniger begeistert – auf der Messe wurde nicht ein Auftrag abgegeben. Zu allem Überfluss gab das Verkehrsministerium angesichts der Pressemeldungen bekannt, dass Rückfahrwarner gegen die Vorschriften verstießen und somit illegal seien.